Jahreshauptversammlung 2007

  zurück
Aktive Sportgemeinde Brannenburg: 103 Sportabzeichen abgelegt
Jahreshauptversammlung des TSV Brannenburg

Die diesjährige Hauptversammlung des TSV Brannenburg fand Ende März in den Räumen der neu gestalteten Brannenburger Volkshochschule statt. Neben den anwesenden Sportvereinsmitgliedern, Abteilungsleitern und Gemeinderäten konnte TSV-Vorsitzende Anna Maria Muhr auch Brannenburgs Dritten Bürgermeister Matthias Lederer begrüßen.

Bei einem kurzen Rückblick auf das vergangene Sportjahr bedankte sich die Vorstandschaft des TSV bei der Gemeinde, bei allen Schulen, engagierten Mitgliedern, Trainern, Übungsleitern und den Hausmeistern für die gute Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank ging an Otto Kauer, der seit vielen Jahren in der Inntalgemeinde das Sportabzeichen abnimmt. Im vergangenen Jahr konnte der TSV im Landkreis mit 103 abgelegten Sportabzeichen erneut den zweiten Platz belegen. Nach dem Kassenbericht von Ursula Kronast und dem Bericht der Revisoren Otto Kauer und Helmut Enzinger wurde die Vorstandschaft sowie der Vereinsausschuss einstimmig von den Mitgliedern entlastet. Zahlreiche Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum TSV geehrt. Berni Birkinger, Otto Kauer, Karl Kraus, Hans Löw, Peter Riepertinger, Günther Stuhlreiter, Otto Topitsch und Karl Watzlowik sind bereits 50 Jahre im Verein. Für seine 60jährige Mitgliedschaft wurde Rudi Eid geehrt.

Die Abteilungsleiter der verschiedenen Sparten gaben einen kurzen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das diesjährige Sportjahr im TSV Brannenburg. Bei den Basketballern steht die Saison 2007 nach zahlreichen Abgängen ganz im Zeichen des Neuaufbaus, wobei erfreulicherweise viele Jugendliche aus den eigenen Reihen sportliche Verantwortung zeigen und Traineraufgaben übernommen haben. Die Abteilung Kun-Tai-Ko hat mit Kobudo, eine asiatische Waffenkunst, eine neue Sparte ins Leben gerufen. Bei den Fußballern eifern laut Abteilungsleiter Klaus van Hasselt viele Nachwuchsspieler den großen Vorbildern Lars und Sven Bender nach. Die beiden in Brannenburg groß gewordenen Jungprofis des TSV 1860 München wurden vergangenes Jahr vom DFB als bester beziehungsweise drittbester Spieler des Jahrgangs 1989 in Deutschland ausgezeichnet. Der TSV erhielt für die Ausbildung der Zwillinge sowie für seine erfolgreiche Jugendarbeit ebenfalls einen Preis vom DFB, der laut van Hasselt wieder in die eigene Jugendarbeit investiert wird.

Überregionale sportliche Erfolge erzielen seit Jahren auch die Brannenburger Nachwuchstriathleten. Am 29. Juli 2007 will sich die Triathlonabteilung nach einjähriger Pause auch wieder als Organisator eines großen, internationalen Nachwuchstriathlons auszeichnen. Dieser wird im benachbarten Flintsbach durchgeführt und auch einen Staffelwettbewerb beinhalten, bei dem Schulen aus der Region gegen die jungen Spezialisten antreten können. Schwer hatte es in diesem "Nicht-Winter" die Sparte Ski, die nichts desto trotz jetzt neben den Sparten Alpin und Touren auch den Bereich Nordisch anbietet. Höhepunkt der Skiabteilung wird im Herbst der "30. Biberlauf" sein, der in diesem Jahr auf verlängerter Strecke stattfinden wird.

Breitensportlicher Höhepunkt der Turnabteilung, die jetzt neu die Kurse "Gymnastik und Tanz aus aller Welt" anbietet, ist wieder das traditionelle Kindersportfest am 12. Mai. Vorher, vom 4. bis 6. Mai, feiern die Brannenburger Stockschützen ihr 25jähriges Bestehen. Der Vereinsjahrtag findet am 17. Mai statt.

Seit Jahren Dauerthema auf der TSV Hauptversammlung: der Stand des Turnhallenbaus. Brannenburgs Dritter Bürgermeister Matthias Lederer widersprach Gerüchten, dass sich der für Juni geplante Baubeginn der neuen Turnhalle auf dem Schulgelände erneut verzögern soll. Nach der für Schuljahresbeginn 2008 geplanten Fertigstellung sollen laut seiner Aussage auch die alten Schulturnhallen saniert werden.

Text:Rapp
   
nach oben...