Jahreshauptversammlung 2009

  zurück
Sportlicher Aufschwung durch neue Turnhalle erhofft
Jahreshauptversammlung des TSV Brannenburg im Gasthof Kürmeier

Dass der Sportverein in Brannenburg einen hohen Stellenwert in der Gemeinde hat, zeigte die diesjährige Jahres-hauptversammlung des Vereins. Mit über 90 Teilnehmern war die Versammlung sehr gut besucht. Mit dabei waren auch Brannenburgs Bürgermeister Matthias Lederer, selbst begeisterter und leidenschaftlicher Sportler, sowie einige Gemeinderäte.

Nach einem kurzen Jahresrückblick durch TSV-Vorsitzende Annemarie Muhr, in dem sie sich bei allen Vereinsförderern und ehrenamtlichen Mitarbeitern bedankte, zogen Kassier Uschi Kronast und die Revisoren Helmut Enzinger und Christine Berger ein positives Resümee aus dem letzten Jahr. Kein Wunder, dass nahezu die komplette Vor-standschaft bei den anschließenden Neuwahlen nahezu einstimmig wiedergewählt wurde. Neu im TSV-Vorstandsteam ist lediglich Ski-Abteilungsleiter Jürgen Liedtke als zweiter Vorsitzender, der das Amt für den verstorbenen Josef Inzinger übernahm.

Zahlreiche Mitglieder wurden auf der Versammlung für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit im TSV geehrt, darunter fünf Mitglieder für 50 Jahre im TSV Brannenburg und Anton Limmer gar für seine 80jährige Mitgliedschaft. Im Rückblick der einzelnen Abteilungsleiter kam vor allem die große Hoffnung zu Tage, dass sich jetzt mit der neuen Brannenburger Dreifachturnhalle, die in Kürze auch für den Breitensport in Brannenburg nutzbar sein soll, auch die Trainingsmög-lichkeiten für die einzelnen Sparten in den Wintermonaten verbessern wird.
Wie es ansonsten mit den sportlichen Planungen in der Gemeinde und vor allem mit der Nutzung der 2010 schließenden Karfreit-Kaserne aussieht, darüber gab Bürgermeister Mathias Lederer einen kurzen Einblick. Laut Gemeinderat sei für die Kaserne ein Sportzentrum angedacht, aber es fehle noch die Erstellung der Wertgutachten. Hier werden laut Lederer die ortsüblichen Preise für Gewerbegebiete, Sportstätten und Baugrundstücke angesetzt.

Sollten die Ergebnisse der Wertgutachten im Rahmen der Finanzplanung der Gemeinde liegen, sollen der Sportplatz und verschiedene Gebäude von der Gemeinde gekauft werden. Die genaue Planung könne aber erst nach Bekanntmachung der Gutachten durchgeführt werden. Dass die gesellschafts- und sozialpolitisch wichtige Bedeutung des Sports in Brannenburg nur mit geeigneten Sportstätten auch gelebt und die zum Teil hervorragende Jugendarbeit in den einzelnen Abteilungen auch Früchte tragen kann, sei der Gemeinde bewusst.


Text und Foto: Rapp
Die Vorstandschaft des TSV Brannenburg (v.l.n.r.): Kassierin Uschi Kronast, Annemarie Muhr
(1. Vorstand) und der neu gewählte zweite Vorstand Jürgen Liedtke
.
 
nach oben...