Spiel ohne Grenzen 2003

  zurück
Lochhammerspiel Schwebebalken Gewichtrollen
Spiel ohne Grenzen auf ungewohntem Gebiet
Das Spiel ohne Grenzen soll heuer in der Turnhalle stattfinden? Die ist doch viel zu klein und draußen ist es doch viel gemütlicher! Doch die Turnabteilung als Ausrichter hat sich nicht von ihrem Vorhaben abbringen lassen und so fanden sich am Freitag, den 9.5. gegen 17.30 Uhr 9 erwartungsvolle Mannschaften samt Fans ein. Die Neugierde war doch zu groß. Gott sei Dank hatten wir ein Dach über dem Kopf, denn Petrus hatte fürchterliche Weinkrämpfe. Soviel zum Thema gemütlicher.
Nach einer kurzen Begrüßung ging der Kampf um die meisten Punkte und besten Zeiten los. Das Team der Turnabteilung hat sich einiges einfallen lassen, um bei den Teilnehmern den Schweiß fließen und die Köpfe rauchen zu lassen. An einer der 12 Stationen mußte aus 5 Reifen ein freistehendes „Häuschen“ gebaut werden und durfte anschließend beim Durchkrabbeln nicht umfallen. Dies erforderte einiges an Geschicklichkeit und Armmuskeln. Beim Ortsplan ohne Straßen- und Gebäudemarkierungen dennoch die richtigen Plätze finden! Da verlor doch mancher die Orientierung. Teamgeist war natürlich auch gefordert. Tarzan hieß das Spiel, bei dem zwei Teams gemeinsam über Seilschwingen eine Reifenpyramide mit je einem Spieler besetzen mußten. Dafür reichte Geschicklichkeit und Kraft nicht aus, da war eine gute Taktik gefragt. Am lustigsten für die Zuschauer war die Station 5. Mit Flossen über den Schwebebalken und noch dazu auf einem Federballschläger runde Holzklötze balancieren. Die Teilnehmer haben die Station alle überstanden, die Flossen haben nicht überlebt. Die restlichen Stationen, Lochhammer, Hula Hoop, Hörmemory, Spiegelgehen, Streichholzzielwurf, Kugellabyrinth, Gewichtdrehen und Pedalo-Staffel, wurden von den Teams mit viel Ehrgeiz und Geschick gemeistert und es konnten alle zufrieden ihren Durst und Hunger stillen.
Bei der anschließenden Siegerehrung wurde es noch mal spannend. Welches Team wird Sieger? Welches Verlierer? Das war sehr wichtig, den für die beiden Teams wartete noch ein ganz besonderes Duell. Team Ski als Erster und Leichtathletik II als Letzter mußten noch mal ran. Ein Ballspiel der ganz besonderen Art. Erfunden vom Turnerteam. Ein Mischung aus Handball, Fußball und Basketball. Nur mit zwei Unterschieden. Die Spieler durften sich nur auf Hüpfpferden (auch bekannt unter dem Namen „Rody“) fortbewegen und der Ball war mit 1m Durchmesser etwas größer als normal. Doch das Spiel sorgte für allgemeine Belustigung und man sollte vielleicht eine Aufnahme in unser Trainingsprogramm in Erwägung ziehen. Das Siegerteam dieses verrückten Duells hieß Leichtathletik II. Somit war der offizielle Ausrichter für das Spiel ohne Grenzen 2004 ermittelt, Abteilung Ski.
Nach dieser Anstrengung, bei den Spielern in den Beinen und den Zuschauern in den Lachmuskeln, konnte zum Gemütlichen Teil übergegangen werden. Dank der fabelhaften Verpflegung vom Sparmarkt Kaffl konnten alle kulinarischen Wünsche befriedigt werden. Und ein paar Durchtrainierte blieben noch bis tief in die Nacht und steigerten den Umsatz an der Bar. Herzlichen Dank!
Die Turnabteilung bedankt sich bei allen Abteilungen für die tatkräftige Unterstützung und freut sich auf die Teilnahme am nächste Spiel ohne Grenzen.